Sonntag, 26. Mai 2019

Rezension: Glück am Morgen // Betty Smith


VOM GLÜCK, JEMANDEN AN SEINER SEITE ZU HABEN


Meine Meinung
Die Geschichte spielt Ende der 1920er Jahre und umfasst das erste Ehejahr von Annie und Carl. Sie sind beide sehr jung. Annie gerade volljährig und von zu Hause durchgebrannt, Carl studiert schon Rechtswissenschaften und ist unsterblich in Annie verliebt. Sie haben keinen leichten Start in die Unabhängigkeit von den Eltern, jedoch haben sie einander und das ist den beiden das Wichtigste. 

Vieles war damals anders und ich musste mir das beim Lesen immer wieder bewusst machen. Die Stellung und Rolle der Frau in der Gesellschaft, die große Wirtschaftskrise stand an, Bildung war ein Privileg...
So ein Leben konnte sehr einfach sein und auch die Armut, die Annie und Carl phasenweise durchmachen, erleichtert vieles nicht. Die Geschichte ist sehr einfach gehalten, aber es ist diese Einfachheit, die die Gedanken der Autorin so toll zur Geltung bringt. Trotzdem konnte ich mich nicht wirklich mit dem Gesamtwerk anfreunden.

Montag, 15. April 2019

Rezension: Sex und Lügen // Leïla Slimani



MAROKKANISCHE FRAUEN ERZÄHLEN


Meine Meinung
Leïla Slimani hat sich mit Frauen unterhalten, die ganz viel zu sagen haben, aber oft so unterdrückt werden, dass sie sich einfach nicht trauen, ihrer Stimme Gehör zu verschaffen. Vereinzelt hat sie auch die Sache unterstützende Männer befragt, wie sie das Ganze sehen, und alles unverändert in diesem Buch festgehalten.

"Das Ganze" ist der Umgang der Regierung, der Religion und der marokkanischen Gesellschaft mit den Themen Sex, Sexualität, Frauen. Es wird den Menschen dort sehr viel vorgeschrieben, zum Beispiel wie sie ihre Sexualität ausleben dürfen, was richtig und was falsch ist, dass Jungfräulichkeit von Frauen für Männer das Um und Auf ist, ob man sie heiratet oder nicht, außerehelicher Sex ist verboten, Homosexualität ist das Schlimmste und wenn du als Frau ein selbstbestimmtes Leben führst, dann wirst du sowieso von allen geächtet. Dass das echte Leben anders aussieht, kann man sich vorstellen.

Montag, 1. April 2019

Rezension: On The Come Up // Angie Thomas


BRI WIE BRILLANT



Meine Meinung
Das zweite Buch von Angie Thomas muss hohe Erwartungen erfüllen, denn ihr erster Roman hat sehr hohe Wellen geschlagen. On The Come Up spielt in der gleichen Welt wie The Hate You Give und nimmt auch immer wieder Bezug auf die Ereignisse dort, jedoch ist es eine komplett eigenständige Geschichte.  Da Rassismus aber noch lange nicht mit einem Buch abgehandelt ist, behandelt sie wieder ähnliche Themen, nur dass die Musik eine zusätzliche Hauptrolle spielt.

On The Come Up handelt von einem Mädchen, für das Hip Hop lebensnotwendig ist. Jedes Gespräch, fast jede Situation versucht sie in Worte zu fassen oder für einen Rapsong zu verwenden. Sie kann dadurch besser mit einigen Sachen umgehen und diese besser verarbeiten. 

Freitag, 22. März 2019

Rezension: Die Gabel, die Hexe und der Wurm - Geschichten aus Alagaësia 1: Eragon // Christopher Paolini



ERAGON IST ZURÜCK


 
Meine Meinung
Wer hätte das gedacht? Christopher Paolini kehrt doch noch in die Welt von Eragon zurück. Er tut das in Form von Kurzgeschichten, die Fragmente aus der Welt Alagaësia darstellen. Es sind Kurzgeschichten, nicht mehr und nicht weniger. Eragon und Saphira sind nicht ganz so präsent, wie ich mir erhofft hatte und mir fehlte ein bisschen der Tiefgang. 

Es las sich irgendwie wie Schreibübungen zum Warmwerden und das konnte mich nicht wirklich packen. An Paolinis Schreibstil lag es nicht, dieser ist nach wie vor sehr angenehm zu lesen, jedoch blieb er mir zu sehr an der Oberfläche.

Donnerstag, 21. März 2019

Rezension: Die Wolfsfrau // Clarissa Pinkola Estés


HÖR AUF DEINE INNERE STIMME



  
Meine Meinung
Emma Watsons online Buchclub "our shared shelf" befasst sich mit feministischer Literatur und ich habe mir die Bücher, die sie dort bereits gelesen haben, jetzt mal angeschaut. Unter anderem war da dieses spannende Buch dabei.

Die Wolfsfrau von Clarissa Pinkola Estés befasst sich mit der weiblichen Psyche und welchen Herausforderungen sie sich im Laufe eines Lebens stellen muss. Die Autorin bedient sich in ihrer Analyse vieler Metaphern, die sie in Märchen und Sagen findet. Sie hat um die 20 Märchen ausgewählt, die alle einen bestimmten Vorgang in der Psyche oder schlichtweg einen Teil der Psyche darstellen sollen.

Mittwoch, 20. März 2019

Rezension: Underdogs (1-3) // Markus Zusak


WILDE HUNDE


Meine Meinung
Underdogs ist ein Buch, das die drei Romane der Wolfe-Trilogie in einem Band zusammenfasst. Beinhaltet sind Underdog, Vorstadtfighter und When dogs cry. Die einzelnen Teile sind relativ kurz, deswegen finde ich es sehr passend, dass diese Ausgabe so gedruckt wurde. 

Der Anfang hat mir nicht so gut gefallen. Es passiert relativ wenig. Mit jedem neuen Abschnitt wird es jedoch interessanter. Zusak beschreibt das Familienleben der beiden Teenager-Brüder Cameron und Ruben Wolfe, die ihren Weg und sich selbst noch finden müssen. Ein Stück weit begleitet man die beiden. Erzählt wird aus der Perspektive des jüngeren Bruders Cameron, der so eine Art Tagebuch schreibt. Schreiben hilft ihm mit dem Leben klar zu kommen und es besser zu verstehen. Er reflektiert sich selbst sehr viel und dabei kommen immer wieder philosophische Gedanken zutage. Das ist es auch, was dieses Buch so besonders macht.

Montag, 4. Februar 2019

Rezension: Feuer und Blut - Erstes Buch: Der Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen von Westeros // George R.R. Martin


DIE GESCHICHTE DER DRACHEN




Meine Meinung
Um sich das Warten auf den nächsten Band von "Das Lied von Eis und Feuer" bzw. die Finale Staffel von "Game of Thrones" zu verkürzen, kommt die Vorgeschichte dazu gerade richtig. Ganz im Spiel der Throne-Manier dreht sich hier alles um die machthabenden Herrscher und Herrscherinnen dieser Zeit, den Targaryens. So umfangreich dieses Buch auch ist, erzählt es doch nur ungefähr die Hälfte der Zeit, in der die Thronfolger aus diesem Haus stammten. Also eine Fortsetzung kommt bestimmt. Wie lange wir darauf wieder warten müssen, ist jedoch eine andere Frage.

Vorstellen kann man sich dieses Buch wie ein richtiges Geschichtsbuch. Ein Maester hat historische Begebenheiten aus unterschiedlichen Quellen gesammelt und dieses Wissen niedergeschrieben. Demzufolge kommen