Freitag, 27. Februar 2015

Rezension: Ewiglich ... Dornröschen? Kiss my ass! von Olga A. Krouk


" Wann hat dieser bescheuerte Prinz es nur geschafft, aus ‚Was für ein aufgeblasener Vollidiot‘ ein ‚Der hat was …‘ zu machen? Möge der Kelch an mir vorübergehen. Ich bin doch überhaupt kein Typ für diesen ‚Der hat was …‘-Unsinn!"

http://www.u-line-verlag.de/shop/dornroeschen-olga-a-krouk/
U-Line Verlag (Klick!)

Klappentext

Ly – chaotisch, fast 16 und ungeküsst – ist stolze Gründerin einer Heavy-Metal-Band und so ganz und gar nicht zur Prinzessin geeignet. Bis sie sich im Körper einer Königstochter wiederfindet. Mit den schönsten Mädchen der Märchenwelt soll sie nun um das Herz des hiesigen Prinzen kämpfen. Damit hat Ly allerdings wenig am Hut. Von ihrer rockigen und rosarot-untauglichen Art bekommt nicht nur der Zeremonienmeister einen Blutsturz, damit haut sie auch den glorreichen Prinzen glatt von seinem edlen Gaul weg.
Intrigen, Flüche (uralte und ‚What the fuck’) sowie zerronnene Wimperntusche stehen prompt an der Tagesordnung. Wird Ly den Weg zurück in ihren Körper finden, der allem Anschein nach in einen hundertjährigen Schlaf gefallen ist?

 

Bewertung

3/5 Herzen


 

 

 

 

Infos

  • Autorin: Olga A. Krouk wurde im Jahr 1981 in Moskau geboren. Als Kind zog sie mit ihren Eltern in die Ukraine und später nach St. Petersburg, dort schrieb sie als Jugendliche ihre ersten Geschichten. 2001 ging sie, von der deutschen Sprache fasziniert nach Berlin. Die Liebe verschlug sie schließlich nach Schleswig Holstein, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und kleinen Sohn lebt. (Quelle: http://www.lovelybooks.de/autor/Olga-A.-Krouk/ 24.2.2015)
  • Seitenanzahl: 173 Seiten
  • Einband: Taschenbuch
  • Einzelband
  • Verlag: U-Line 
  • ISBN: 978-3-944154-30-5

Meine Meinung


Eigentlich entspricht Chick-Lit ja nicht so meinem Lieblingsgenre und doch haben mich das Cover und der Klappentext dazu verleiten lassen, es lesen zu wollen. Mit seinen 173 Seiten ist das Buch eine kurzweilige Lektüre für zwischendurch. Wie der Titel schon verrät, handelt es sich um eine Dornröschen-Adaption mit einigen Seitenhieben auf andere Märchen. Die Adaption ist mehr oder weniger gelungen und man bekommt einen interessanten Blick auf das Ganze.

Leider bleibt den Charakteren wenig Raum und Zeit, in dieser kurzen Geschichte, sich richtig zu entfalten und zu vertiefen. Hat man sich an sie gewöhnt, ist die Geschichte auch schon zu Ende. Ich fands schade, dass es so kurz ist, denn es hört relativ interessant auf. Zwischendurch wars etwas mühsam mit Ly, sie ist wirklich nicht auf den Mund gefallen und ihre Vergleiche der verstaubten Prinzessinenwelt mit aktuellen Personen, Situationen, Begebenheiten aus unserer Realität waren den einen oder anderen Schmunzler wert. Leider hab ich dieses freche an Ly mit der Zeit vermisst. Die Wortwitze wirkten manchmal etwas aufgesetzt, aber  manchmal waren sie sogar echt witzig. Das Buch ist sehr leicht und flüssig zu lesen. Am Anfang hat mir aber immer mal wieder der Reiz zum Weiterlesen gefehlt.

Man wird buchstäblich mit Ly in die Geschichte reingeworfen und bekommt wenig Erklärung zu irgendwas. Man erfährt genau so viel wie Ly erfährt und das kann zeitweise etwas frustrierend sein. Vor allem, da sie sich ziemlich schnell mit ihrer Situation abfindet. Bleibt einem aber wahrscheinlich auch nichts anderes übrig. Natürlich überzeugt der Prinz vor allem mit seinem unwiderstehlichen Aussehen und es ist natürlich die eine große Liebe, ohne dass sich die beiden wirklich kennen können. Es gibt zwei Erzählperspektiven, einmal in der Welt des Märchens und einmal in, sagen wir halt mal so, in der Realität. Die Einschübe aus der Realität hätten ruhig schon früher und öfter passieren können. Hätte das Ganze vielleicht noch etwas interessanter gemacht. Die Auflösung hätte ich so nicht erwartet und kam auch etwas hastig, meiner Meinung nach.

Fazit

Eine nette Geschichte für Zwischendurch, auch wegen seiner Kürze. Die Märchenadaption hat viele Bezüge zum aktuellen (realen) Geschehen in der Weltgeschichte. Mit der Geschichte bekommt man einen interessanten Blick auf die Welt von Dornröschen. Für mich ist es nicht unbedingt einfach ein modernes Märchen, sonders es wurden nur markante Eigenschaften übernommen und einfach neu zusammengestellt. Die Moral oder dass das Märchen vielleicht belehren soll, kommt nicht wirklich vor. Ich hätte mir ein bisschen mehr Tiefe erwartet/gewünscht.

Danke an Blogg dein Buch für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Huhu, ich hoffe, du hast nichts dagegen, dass ich deine Rezi auf meinem Blog verlinkt habt. Bin außerdem gleich mal Leserin deines Blogs geworden, da ich beim Stöbern echt viel Spaß hatte.

    Viele liebe Grüße
    Nelly von Nellys Leseecke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nelly,
      nein, das ist schon in Ordnung. Danke fürs Verlinken und danke, dass du Bescheid gesagt hast! :)

      Ganz liebe Grüße
      Anja

      Löschen

Ihr Lieben, was auch immer euch gerade zu meinem Beitrag auf dem Herzen liegt, sagt es mir!

Schreibt einfach drauf los: