Dienstag, 16. Dezember 2014

Rezension: Die unendliche Geschichte von Michael Ende


TU, WAS DU WILLST

Thienemann Verlag

Klappentext


Tu was du willst 
lautete die Inschrift 
auf dem Symbol 
der unumschränkten 
Herrschaftsgewalt 
in Phantásien. 
Doch was dieser Satz 
in Wirklichkeit bedeutet, 
erfährt Bastian erst nach 
langem, mühevollem 
Suchen.






Bewertung

5/5 Herzen




Infos

  • Autor: Michael Ende (1929-1995) hat in einer nüchternen, seelenlosen Zeit die fast verloren gegangenen Reiche des Phantastischen und der Träume zurückgewonnen. Er zählt heute zu den bekanntesten deutschen Schriftstellern und war gleichzeitig einer der vielseitigsten Autoren. Neben Kinder- und Jugendbüchern schrieb er poetische Bilderbuchtexte und Bücher für Erwachsene, Theaterstücke und Gedichte. Viele seiner Bücher wurden verfilmt oder für Funk und Fernsehen bearbeitet. Für sein literarisches Werk erhielt er zahlreiche deutsche und internationale Preise. Seine Bücher wurden in mehr als 40 Sprachen übersetzt und haben eine Gesamtauflage von über 35 Millionen Exemplaren erreicht.
  • Seitenanzahl: 502 Seiten
  • Einband: fester Einband, Jubiläums-Sonderausgabe
  • Einzelband
  • Verlag: Thienemann Verlag
  • ISBN: 978-3-522-20203-9


Eigene Meinung


Es war im Nachhinein ein bedeutender Tag in meiner Kindheit, an dem mein Papa mir Die unendliche Geschichte in die Hand gedrückt hat. Ich habe das Buch jetzt zum dritten Mal gelesen und es kommt mir so vor, als gäbe es immer etwas Neues zu entdecken! Ganz besonders an meiner neuen Ausgabe ist, dass sie wie das Original gestaltet wurde. Ich kannte bis jetzt nur die Taschenbuchversion von Heyne, wobei diese sich nur davon unterscheidet, dass sie eben ein Taschenbuch ist... Jedenfalls wurde die Jubiläumsausgabe wunderschön gestaltet mit Stoffeinband und schönem Schutzumschlag, den zwei Schriftfarben im Buch, den großen bebilderten Anfangsbuchstaben.

Es war so ein vertrautes Gefühl wieder in die Geschichte einzutauchen. Und gleich am Anfang hab ich meine Lieblingsstelle wiederentdeckt, die ich jetzt so oft gelesen habe, dass ich sie auswendig kann... Der Teil mit den Leidenschaften, ich liebe ihn! Michael Ende versteht es mit seinem Schreibstil ganze Welten zu erschaffen und sie lebendig werden zu lassen. Hin und wieder bin ich zwar über seltsame Ausdrücke gestoßen wie "Die Gedanken verwirrten sich.", aber das macht das Ganze zu etwas Originellem. Das Buch im Buch wird durch die unterschiedlichen Farben, nämlich rot und blaugrün, gekennzeichnet, so weiß man immer, wo man sich gerade befindet. Die Kapitelanfänge starten jeweils der Reihe nach von A-Z, also auch über die Geschichte hinaus hat das Buch eine besondere Gestalt.

An Fantasie fehlt es überhaupt nicht und jeder Fantasyleser sollte die unendliche Geschichte gelesen haben. Auch noch im Erwachsenenalter ist sie eine so große Bereicherung für einen selbst, dass es als Leser eine Schande wäre, sie nicht zu kennen. Leider gefällt mir Bastian, als er nach Phantasien reist, überhaupt nicht mehr. War aber wohl auch vom Autor so gewollt. Ich lese seinen Teil nicht so gern, wie den von Atreju, aber Bastians Geschichte sollte als Parabel stehen und einem die Augen öffnen. Und am Ende sieht man, wie sehr Bücher einem helfen können.

Fazit

Ein Muss für jeden, der die gewaltige Macht von Büchern und Geschichten verstehen und begreifen will. Ein Klassiker der Fantasyliteratur. Jemand, der Phantásien nicht kennt, ist wirklich zu bemitleiden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ihr Lieben, was auch immer euch gerade zu meinem Beitrag auf dem Herzen liegt, sagt es mir!

Schreibt einfach drauf los: