Mittwoch, 23. September 2015

Rezension: Glück ist eine Gleichung mit 7 von Holly Goldberg Sloan


MANCHMAL MUSS MAN GEGEN DEN STROM SCHWIMMEN, 
UM ANZUKOMMEN


Klappentext

"Am 7ten Tag des 7ten Monats (ist es ein Wunder, dass ich diese Zahl liebe?) fuhren meine Eltern 257 Meilen weit nach Norden zu einem Krankenhaus, wo sie mich nach einem Kaltklima-Baum benannten und damit die Welt veränderten. Oder doch wenigstens unsere Welt."
















Infos

  • Autorin: Als die Regisseurin, Filmproduzentin und Drehbuchautorin Holly Goldberg Sloan mit 24 Jahren ihr erstes Drehbuch verkaufte, war sie schon viel herumgekommen und hatte bereits in den Niederlanden, in Istanbul, New York City, Washington D.C. und Eugene, Oregon gelebt. Heute ist sie sesshaft geworden und lebt mit ihrem Mann und den beiden Söhnen in Santa Monica, Kalifornien.  Glück ist eine Gleichung mit 7 (2015) ist ihr erstes Jugendbuch bei Hanser. (Quelle: http://www.hanser-literaturverlage.de/autor/holly-goldberg-sloan/ 18.9.2015)
  • Seitenanzahl: 300 Seiten
  • Widmung: Für Chuck Sloan & Lisa Gaiser Urick, 2 der 7 ...
  • Einband: gebunden
  • Verlag: Carl Hanser Verlag
  • ISBN: 978-3-446-24553-2
  • Originaltitel: Counting by 7s
  • Originalverlag: Dial Books for Young Readers, Penguin Group Inc.
  • Übersetzer aus dem Englischen: Wieland Freund

Meine Meinung


Willow ist ein wirklich außergewöhnliches Mädchen. Sie ist ein Waisenkind, hochbegabt, hat dementsprechend interessante Hobbies und verändert das Leben jedes Menschen, der in ihrem Leben auftaucht. Für mich war die Geschichte dahingehend sehr schön. Sie ist irgendwie eine typische Außenseitergeschichte, denn Willow tut sich schwer Freunde zu finden. Ich weiß nicht, worans lag, aber ich hab mir schwer getan, eine Beziehung zur ihr und auch zu den Nebencharakteren aufzubauen. Mir haben die Emotionen gefehlt und die Geschichte hat mich nicht soo sehr mitgezogen, wie ich es gerne gehabt hätte.

Auch inhaltlich gibt es für mich einige Ungereimtheiten. Behörden können ohne Probleme umgangen werden. Plötzlich ist ein Haufen Geld da, das alles löst. Und das Happy End ist vorprogrammiert. Allerdings gefällt mir die Message, die das Buch auszusagen versucht. Die Geschichte zeigt schön, dass man genau so wie man ist, viel bewegen kann und man sich nicht verstellen sollte. Auch wenn ich mit Willow nie so richtig eine Beziehung aufbauen konnte, war sie mir doch sympathisch.

Der Schreibstil ist eigentlich sehr angenehm. In einen richtigen Lesefluss musste ich mich aber erst reinfinden, da mir das Schriftbild nicht so gut gefallen hat. Nicht unbedingt die Schriftart, sondern dass jeder Satz (meistens) in einer neuen Zeile angefangen hat. Ich bin nicht so der Fan von derartigen Experimenten. Auch wenn die Geschichte selbst dadurch eine Art 'Besonderheit' wird, hab ich mich immer zu sehr auf die Absätze konzentriert, als dass ich in einem Rutsch lesen hätte können und die Schrift vor meinen Augen verschwindet.

Fazit

Glück ist eine Gleichung mit 7 ist eine schöne Geschichte über ein außergewöhnliches Mädchen, die leider einige Schwächen hat und mich nicht vollständig überzeugen konnte. Die Botschaft hinter dem Ganzen ist jedoch eine schöne Inspiration dafür, einfach so zu sein, wie man ist, denn das ist die einzige Art, wie man selbst und andere glücklich machen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ihr Lieben, was auch immer euch gerade zu meinem Beitrag auf dem Herzen liegt, sagt es mir!

Schreibt einfach drauf los: