Mittwoch, 8. Januar 2014

Rezension: Rauklands Sohn von Jordis Lank (Band 1/3)


http://verlagshaus-el-gato.de/shop/warenkorb/?wpsg_action=showProdukt&produkt_id=14
Verlagshaus El Gato (Klick!)

Klappentext


Für jemanden, der vor einem Kampf davonläuft, hat der 17-jährige Königssohn Ronan nichts als Verachtung übrig. Schlimm genug, dass er gezwungen ist, dem hasenfüßigen Liam das Fechten mit dem Langen Schwert beizubringen: Ronan verliert obendrein den Thron, wenn er dabei versagt. Um im Kampf bestehen zu können, muss Liam jedoch nicht nur sich selbst vertrauen, sondern auch seinem Lehrmeister. Als aus der erzwungen Verbindung langsam Freundschaft wird, ist es auf einmal Ronan, dem der größte Kampf bevorsteht: Wählt er den Thron, oder steht er zu dem einzigen Freund, den er je hatte?




Bewertung

4/5 Herzen


 

 

Infos

  • Autorin: Jordis Lank kam Anfang der siebziger Jahre im äußersten Zipfel des Bergischen Landes zur Welt. Nach Abitur und Ausbildung zur Industrieinformatikerin arbeitet sie seither im wissenschaftlich-technischen Bereich als Softwareentwicklerin.
    Schon als Kind hat die Autorin Romane weitergeträumt, wenn sie enttäuscht war, dass sie zu Ende waren. Wie oft hat sie sich gewünscht die Figur sein zu können, von der sie da las! Bis sie merkte, dass das Schreiben ein noch viel intensiveres Erlebnis ist als das Lesen. (Quelle: http://verlagshaus-el-gato.de/autoren-2/jordis-lank/ 8.11.13)
  • Seitenanzahl: 359 Seiten
  • Einband: Taschenbuch
  • Rauklands Sohn ist der erste Band der Raukland-Trilogie.
  • Fortsetzungen: (02) Rauklands Blut, (03) Rauklands Schwert (noch nicht erschienen; April 2014)
  • Verlag: Verlagshaus El Gato
  • ISBN: 978-3943596045

Eigene Meinung


Ich muss gestehen, ich war am Anfang ein bisschen skeptisch was die Geschichte angeht. Die ersten Kapitel konnte ich nicht wirklich einschätzen, wohin sich das ganze entwickeln sollte oder was ich davon halten soll. Es hat eine Weile gedauert, bis ich in der Geschichte drinnen war. Aber dann hat sie eingeschlagen wie eine Bombe und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen.

Die Geschichte an sich ist sehr einfach gehalten und ich finde dass da noch Luft nach oben ist, auch wenn die Geschichte wirklich wunderbar ist, hat mir irgendetwas gefehlt. Ich kann nicht genau sagen was, aber so gefühlsmäßig...
Die Autorin lässt der Geschichte und den Charakteren Zeit sich zu entwickeln. Für jemanden der Schlag auf Schlag Action haben will, wird hier nicht fündig, obwohl ein bisschen mehr Spannung im Mittelteil nicht verkehrt gewesen wäre. Für mich zahlt sich das aber immer aus, da auch mir als Leser die Chance geboten wird die Charaktere richtig kennen und lieben zu lernen. Und das ist hier gelungen Selten liest man von Charakteren, die sich so glaubwürdig und echt entwickeln und wo man die Entwicklung auch wirklich sehen kann.
Das Beste waren die liebevoll gezeichneten Figuren und ihre Beziehungen zueinander. Rauklands Sohn ist ein großer Roman über Freundschaft und Vertrauen. Die Gefühle, die die Charaktere durchlebt haben, waren nicht bloß Wörter auf Papier, sondern realistisch und nachfühlbar.

Lank's Schreibstil ist zwar auch sehr einfach gehalten, konnte mich aber mitreißen und laß sich wirklich flüssig. Ein bisschen zu bemängeln habe ich die vielen Absätze, die sich wirklich häufen und zwar nicht nur dann, wenn sich die Erzählperspektive ändert, sondern oft willkürlich mitten im Text (jedenfalls habe ich keine Struktur dahinter erkannt). Das störte hin und wieder im Lesefluss, zum mittendrin aufhören, waren die Absätze aber auch nicht schlecht ;). Ja, es wird aus unterschiedlichen Sichten erzählt, die sich aber nicht regelmäßig abwechseln, sondern wie es halt gerade passt. Wir dürfen natürlich das meiste aus Ronan's Sicht lesen, er ist ja der Hauptcharakter, aber auch von Liam, Eila oder Merin bekommen wir einen kleinen Einblick auf ihre Sichtweise und Gedankenwelt.

Die Fantasy Geschichte spielt einen kleinen Teil über in Raukland und die meiste Zeit auf der Insel Lannoch. Außer, dass es eine fiktive, mittelalterlich gehaltene Welt ist, kommen sonst keine Fantasy Elemente, wie Magie oder andere fantastische Lebewesen, vor. Für mich war das eine willkommene Abwechslung, da ich eher selten solche Fantasy Romane lese. Eigentlich erkennt man das aber auch schon ganz gut am Cover, welches mich jetzt nicht so sehr anspricht, aber ich bin froh dieser Buchreihe eine Chance gegeben zu haben!

 Fazit

Ein herzerwärmendes Buch über Freundschaft und Vertrauen, wo die Geschichte für mich noch Luft nach oben hat und ich schon sehr gespannt auf den zweiten Band bin, den ich unbedingt lesen muss. Liebevoll gezeichnete und entwicklungsstarke Figuren, glaubwürdige Gefühle und eine interessante Geschichte, konnten mich wirklich überzeugen.




Kommentare:

  1. Oooh, danke schön, liebe Anja! :) Ich freu mich sehr.

    Liebe Grüße,
    Jordis.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gern :) Es ist wirklich eine schöne Geschichte, die berührt!

      Liebe Grüße,
      Anja

      Löschen
  2. Deine Rezension hört sich gut an :) Das Buch darf auf meine Wuli :)

    Lg
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Micha :)
      Schön, dass es dir gefällt!

      Liebe Grüße,
      Anja

      Löschen

Ihr Lieben, was auch immer euch gerade zu meinem Beitrag auf dem Herzen liegt, sagt es mir!

Schreibt einfach drauf los: