Mittwoch, 8. Mai 2013

Rezension: Töchter der Lagune von Silvia Stolzenburg

Bookspot Verlag

Klappentext


 Venedig anno 1570:
Das geordnete Leben der jungen Desdemona Brabantio gerät aus den Fugen, als sie den temperamentvollen General Christoforo Moro kennenlernt. Trotz eines erheblichen Altersunterschieds verlieben sie sich ineinander. Das ungleiche Paar lässt sich vom Strudel der Gefühle mitreißen und schmiedet einen riskanten Plan: Nach einer heimlichen Hochzeit soll Desdemona ihrem Gemahl nach Zypern folgen. Der schlachterprobte General muss die strategisch wichtige Insel vor den osmanischen Angreifern retten. Doch Moro hat einen Feind, der sie verrät und eine tödliche Intrige entfacht...


 Vorabbewertung

5/5 Herzen



Infos

  • Autorin: Die im Jahr 1974 geborene Silvia Stolzenburg studierte Germanistik und Anglistik an der Universtität Tübingen. Neben ihrer Schriftstellertätigkeit arbeitet sie als freiberufliche Englischdozentin und Übersetzerin, sie lebt mit ihrem Mann auf der Schwäbischen Alb. (Quelle: Verlag)
  • Seitenanzahl: 395 Seiten
  • Widmung: Für Drehumdiebolzen-Effan, der für mich die Welt aus den Angeln hebt
  • Einzelband
  • Verlag: Bookspot Verlag
  • Einband: gebunden
  • ISBN: 978-3937357607
  • Hintergrund: Töchter der Lagune ist zwar schon der 6. Band der Autorin, sie selbst sieht ihn aber als ihren eigentlichen Debutroman, der erst jetzt veröffentlicht wurde. 

Eigene Meinung


Es handelt sich bei diesem wunderbaren Buch um eine historische Adaption von Shakespeares Drama "Othello". Als ich mich für ein Leseexemplar für die Leserunde auf Lovelybooks beworben hatte, wusste ich das noch nicht und war entsprechend begeistert, als ich die Hintergründe zu diesem Roman kennenlernte. Diese Vorlage gibt dem ganzen Buch eine besondere Stellung, da Silvia Stolzenburg, die ebenfalls sehr aktiv an der Leserunde teilgenommen hat, uns erklärt hat, dass es eine Adaption in so einer Form bisher noch nicht gegeben hat.

Ich selbst kenne das Othello Original nicht. (Ich muss es mir aber jetzt unbedingt zulegen ;) Hatte aber während dem Lesen oft das Gefühl, dass ich die Geschichte irgendwoher kenne und hatte auch Bilder im Kopf, die ich lange nicht einordnen konnte.
Aber erst nach einiger Zeit kam die Erinnerung an eine andere, moderne (!) Adaption zurück. In meinem letzten Schuljahr haben wir, eben von der Schule aus, ein englisches Theater angeschaut. "Pitch Black" spielt in der heutigen Zeit und wurde mit Fußballspielern und einem Spiel gegen die Türkei in Zypern umgesetzt. (Ich hoffe ich hab mich richtig erinnert ;)
Danach hab ich die Geschichte mit ganz anderen Augen gelesen.

Aber jetzt zurück zu den Töchtern der Lagune!

In den ersten Kapitel werden uns viele Personen vorgestellt und die Geschichte auch immer aus deren Sicht erzählt. Aber man bekommt schnell einen Überblick wer wer ist und welche Absichten und Gefühle sie haben. Das kann für den einen oder anderen aber auch für ein bisschen Verwirrung sorgen, vorallem am Anfang, da die Kapitel richtig, richtig kurz gehalten sind. Diese kurzen Kapitel finde ich aber persönlich besonders toll, da Stolzenburg es schafft auf so wenige Seiten so viel hineinzupacken und so viel Spannung aufzubauen, dass man gar nicht mehr aufhören will zu lesen und man sich immer denkt: "Ach ein Kapitel liest du jetzt noch, sind eh so kurz". Und schwups, ist man fertig mit dem Buch! Frau Stolzenburg verwendet eine sehr schöne, bildhafte Sprache, die man, auch trotz des hohen Tempos, einfach genießen muss!

Zu der Othello-Geschichte hat die Autorin noch einen zweiten, sehr interessanten Erzählstrang eingefügt, der von der Venezianerin Elissa di Morelli handelt. Sie wird auf der Überreise mit dem Schiff nach Rom von Piraten verschleppt und nach Konstantinopel zum Sultan Selims ll gebracht. Bis zum Ende hin verbinden sich diese zwei Handlungsstränge.

Generell hat die Autorin der ganzen Geschichte ihren eigenen Stempel aufgedrückt und es ist einfach toll, was sie daraus gemacht hat. Und für die, die die Othello Geschichte schon kennen, lasst euch von der einen oder anderen Wendung überraschen. Nicht immer passiert alles so, wie man es erwartet.



Vielen lieben Dank an den Bookspot Verlag für die Bereitstellung eines Leseexemplares und an Silvia Stolzenburg für diese tolle Leserunde auf Lovelybooks!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ihr Lieben, was auch immer euch gerade zu meinem Beitrag auf dem Herzen liegt, sagt es mir!

Schreibt einfach drauf los: