Freitag, 24. Mai 2013

Rezension: Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern


 Einfach traumhaft


© Ullstein Verlag (klick!)

 

Klappentext


Ein Zirkus, der nur bei Nacht geöffnet hat. Eine fantastische Welt in Schwarz und Weiß. Und eine Liebesgeschichte auf Leben und Tod.


Vorabbewertung

5/5 Herzen

 

 

 

 

 

 

Infos

  • Autorin: Erin Morgenstern ist bildende Künstlerin und Autorin. Sie lebt mit ihren zwei Katzen in Salem,  Massachusetts. Ihre Werke, sagt sie, seien alle auf die eine oder andere Weise „Märchen“. Die studierte Theaterwissenschaftlerin sammelt aus antiken Schlüsseln hergestellten Schmuck. Der Nachtzirkus ist ihr erster Roman.
  • Seitenzahl: 461 Seiten
  • Original Titel: Night Circus
  • Einzelband
  • Einband: gebunden
  • Verlag: Ullstein Verlag
  • ISBN: 978-3-550-08874-2
  • Verfilmung: Ist in Planung

Inhalt lt. Verlag

Er kommt ohne Ankündigung und hat nur bei Nacht geöffnet: der Cirque des Rêves – Zirkus der Träume. Um ein geheimnisvolles Freudenfeuer herum scharen sich fantastische Zelte, jedes eine Welt für sich, einzigartig und nie gesehen. Doch hinter den Kulissen findet der unerbittliche Wettbewerb zweier verfeindeter Magier statt. Sie bereiten ihre Kinder darauf vor, zu vollenden, was sie selber nie geschafft haben: den Kampf auf Leben und Tod zu entscheiden. Doch als Celia und Marco einander schließlich begegnen, geschieht, was nicht vorgesehen war: Sie verlieben sich rettungslos ineinander. Von ihren Vätern unlösbar an den Zirkus und ihren tödlichen Wettstreit gebunden, ringen sie verzweifelt um ihre Liebe, ihr Leben und eine traumhafte Welt, die für immer unterzugehen droht.

Eigene Meinung 


Irgendwie fehlen mir die Worte, diese Rezension einzuleiten.
Aber eigentlich passt eine Beschreibung für das Herz des Zirkus, die schlagende Uhr, aus dem Buch perfekt, da man diese Beschreibung hervorragend auf das ganze Buch ausweiten kann.

Auf Seite 84 stehen diese Worte zur Uhr:

Das einzige Wort, mit dem er sie charakterisiert, ist traumhaft.

Das Buch ist traumhaft schön! Die Geschichte, die Personen, die Handlung. Sehr sanft in seiner Erzählung und einfach unvergesslich. Frau Morgenstern hat es mit ihrem Zirkus vollbracht, mich in den Bann zu ziehen und ich hab es nur mit schwerem Herzen geschafft, mich aus diesem Bann wieder zu lösen. Zirkusse haben mich schon immer fasziniert. Egal ob ein kleiner Zirkus mit ein paar Pferden und einem Clown gerade in der Nähe meines Heimatdorfes gastiert hat, ich mir die fantastische Show vom Cirque du Soleil angeschaut habe oder ins geheimnisvolle Zelt des Chinesischen Staatszirkus eingetreten bin, jedesmal hab ich die besondere Aura so eines Ortes gespürt und mich verzaubern lassen. Und ja, Morgenstern hat es geschafft mir dieses wunderbare Gefühl zu vermitteln. In anderen Formen, in anderen Büchern ist er mir schon in Wasser für die Elefanten von Sara Gruen begegnet oder hat eine wichtige Rolle in Darren Shan's Mitternachtszirkus gespielt. Jedenfalls, hab ich schon gesagt, dass ich von Zirkussen fasziniert bin? Ist die Mehrzahl von Zirkus, Zirkusse? ;)

Die Hauptpersonen Celia und Marco haben mir wirklich gut gefallen. Celia hab ich ein bisschen mehr ins Herz geschlossen als Marco, aber das liegt daran, dass sie eigentlich der Grund für die ganze Geschichte ist und einen starken Charakter hat, der sich durch das ganze Buch zieht. Marco handelt ebenfalls sehr konsequent nach seinem Charakter und alle beide haben nachvollziehbare Gefühle und Ansichten. Auch die Liebe zwischen den beiden ist glaubhaft, auch wenn ein großer Teil vom anfang der Liebe ausgelassen wird. Es wird ziemlich abwechselnd aus der Sicht der beiden erzählt. Jedoch kommen auch andere Figuren zum Zug (Das ist jetzt ein bisschen doppeldeutig o.O!).
Auch die Nebenfiguren mochte ich alle sehr, da sie alle individuell gestrickt sind und, so wie bei einem echten Zirkus, für die eigentliche Vorstellung unverzichtbar sind, auch wenn viele nur im Hintergrund arbeiten.

Zum Schreibstil brauch ich glaub ich nach meiner ausschweifenden Einleitung gar nicht mehr viel schreiben. Ich hab das Buch verschlungen und keine Wörter und Sätze mehr gesehen, sondern nur mehr die Bilder in meinem Kopf, die diese Wörter dorthin projeziert haben. Wer einen spannungsgeladenen, actionreichen Roman erwartet, wird hier jedoch nicht fündig. Sehr leise und magisch wird die Atmosphäre dem Leser vermittelt.

Ein kleiner Kritikpunkt, den ich anmerken will, sind die Zeitsprünge, die der Roman vollführt. Einmal befindet man sich in der Zukunft, dann wieder in der Vergangenheit, mal ist man im Hier und Jetzt. Es wird zwar Tag und Jahr vor jedem Kapitel genannt, aber wenn man sich das nicht gleich von Anfang an merkt, was wann passiert ist, verwirrt das einen ein bisschen, ich war jedenfalls ein bisschen verwirrt von Zeit zu Zeit. Und wer sich meine Rezension durchgelesen hat, da er oder sie das Buch selbst gerne lesen will und eine Meinung dazu hören will, sollte sich diesen Tipp merken und beim selber Lesen vielleicht besser gleich von vornherein darauf achten!

Nun, das Buch bekommt einen besonderen Platz im Bücherregal, da ich ja nach Lieblingsbücher sortiere. So viel zum Buch selbst hab ich jetzt gar nicht geschrieben, aber es ist oft schwerer viel über ein gutes Buch zu schreiben, als über ein schlechtes.


Kommentare:

  1. Hey Anja!

    Ich bin gerade auf deinen Blog gestossen und musste sofort Mitglied werden! Erst einmal schreibst du wunderschöne Rezensionen und ich mag auch dein Bewertungssystem sehr gerne. Und dann ist da noch dieser atemberaubende Text neben deinem Blognamen "Grenzenlos". Der Text ist so grandios...
    Bin schon sehr gespannt was noch für Rezensionen folgen.
    Allerliebst, Emma

    http://emma-lesewiese.blogspot.ch/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Emma!

      Schön, dass du meinen Blog gefunden hast! :D Ich freu mich riesig, dass du gleich Leserin geworden bist! Und vielen Dank für das viele Lob!

      Viele Grüße
      Anja

      Löschen

Ihr Lieben, was auch immer euch gerade zu meinem Beitrag auf dem Herzen liegt, sagt es mir!

Schreibt einfach drauf los: